top of page

9 Schlüsselstrategien für ein einfaches und erfülltes Leben

Du machst dir vielleicht oft Sorgen und manchmal hast du das Gefühl, dass du etwas Wichtiges übersiehst. Wenn das passiert, ist das ein klares Signal, dass es Zeit ist, auf Pause zu drücken. Schau genau hin, wofür du deine Zeit und Energie verwendest, und versichere dich, dass du dich auf das konzentrierst, was wirklich zählt.



Frau ist glücklich am Strand im Sonnenuntergang

Hier sind 9 Schlüsselstrategien für ein einfaches und erfülltes Leben - wie du Einfachheit und Ruhe in dein Leben einladen kannst. Finde heraus, was dir wirklich wichtig ist und wie du dein Leben sehen möchtest.


Das Fundament eines erfüllten Lebens in jeglicher Hinsicht wird immer das Bewusstsein darüber sein, was dir am wichtigsten ist. Du solltest herausfinden, welche Grundwerte du hast und wie du dein Leben gestalten möchtest. Was sonst sollte dich leiten?


Wenn du dein Zuhause von unnötigen Sachen befreist – wie entscheidest du, was bleibt und was geht?


Wenn du eine To-Do-Liste machst – wie entscheidest du, was erledigt werden muss und was gestrichen werden kann?


Wie kannst du dir Ziele setzen und für die Zukunft planen, wenn du nicht genau weißt, was du erreichen möchtest?


Ohne ein klares Verständnis dafür, was dir wichtig ist, ist es schwer, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Gefühle, Erwartungen und kurzfristige Bedürfnisse können deine Urteilskraft trüben und dich davon abhalten, in deinem eigenen Interesse zu handeln – aber wenn du deine Werte kennst, hast du einen Kompass, der dich leitet.


Dein mentaler Raum


Ein echt effektiver Weg, deinen Alltag zu vereinfachen und leichter zu machen, ist dir deines mentalen Raums bewusst zu werden. Das kannst du erreichen, indem du gezielt wählst, worauf du deine Aufmerksamkeit legst. Zum Beispiel kannst du entscheiden:


  • Halte dich aus bedeutungslosen Streitereien raus (besonders online!).

  • Schränke deine Präsenz in den sozialen Medien ein.

  • Reduziere Nachrichten, die du liest oder anschaust.

  • Gib Wut, Groll und Enttäuschung auf.

  • Vergleiche dich nicht mit anderen.

  • Hänge nicht in der Vergangenheit fest und sorge dich nicht um die Zukunft.


Wichtig ist hierbei dein Selbstbewusstsein. Das bedeutet nicht, dass du niemals wütend sein oder soziale Netzwerke meiden solltest. Aber du kannst lernen zu erkennen, wann Emotionen oder Aktivitäten dir nicht länger gut tun und dich dann entscheiden, sie zu deinem eigenen Wohl loszulassen.


Gestalte deine Zeit bewusst


Die Art, wie wir unsere Tage gestalten, bestimmt, wie wir unser Leben gestalten. - Annie Dillard


Dieses Zitat fasziniert mich immer wieder und dient mir als starke Erinnerung daran, wie entscheidend bewusstes Zeitmanagement ist. Unsere Tagespläne sind ein Spiegelbild unserer Werte und Prioritäten, denn die kleinen Handlungen, die wir täglich ausführen, formen über die Zeit unser Leben. Das Ergebnis dieser Handlungen hängt maßgeblich davon ab, ob wir unsere Tage bewusst gestalten oder ob wir es unseren Gewohnheiten überlassen, dies für uns zu tun.


Es ist ebenfalls wichtig, sich der Auswirkungen unserer Tätigkeiten bewusst zu sein: Welche Aufgaben und Aktivitäten liefern den größten Nutzen für die aufgewendete Zeit? Lange Zeit versuchte ich, Zeit für absolut alles zu finden, bis mir klar wurde, dass dies ein Ding der Unmöglichkeit ist.


Der Schlüssel liegt darin, Prioritäten zu setzen, die deinen eigenen Werten entsprechen und dann die effizientesten Methoden zu wählen, um deine Ziele zu erreichen.


Zum Nachdenken: Was verrät dein Zeitplan über dein Leben? Wenn jemand, der dich nicht kennt, deinen Zeitplan anschauen würde, welche Schlüsse könnte er über deine Werte und Prioritäten ziehen?


Übe das Nein-Sagen


Das Nein-Sagen ist eine Kunst für sich und ein wesentlicher Bestandteil effektiven Zeitmanagements, weshalb ich es als einen eigenständigen Punkt hervorhebe. Besonders relevant ist, dass ein Nein oft nicht nur einer Sache, sondern jemandem gegenüber ausgesprochen wird.


Für Menschen, die es bevorzugen anderen zu gefallen und Konflikte vermeiden, kann das Nein-Sagen eine Herausforderung darstellen. Bedenke jedoch, dass ein Ja zu jemandem anderen oft ein Nein zu deinen Nächsten, wie deinem Kind, Partner oder sogar dir selbst bedeutet. Um genügend Zeit und Energie für das Wesentliche freizuhalten, ist es notwendig das Unwichtige entschlossen, aber höflich abzulehnen.


Hier einige Strategien, um leichter Nein zu sagen:


  • Sag es direkt: Je länger du zögerst, desto schwieriger wird es.

  • Bedanke dich bei der Person für ihr Anliegen.

  • Du musst deine Entscheidung nicht übermäßig erklären oder rechtfertigen. Mach das, was für dich am besten ist.


Junge Frau mit braunen Haaren in weißem Kleid mit Blümchen deutet mit den Händen ein nein an

Hinterfrage deine Überzeugungen


Das Reinigen deines Hauses und das Abarbeiten deiner To-Do-Liste sind nur der Anfang – du kannst auch deinen Geist von belastenden Gedanken befreien, indem du die Geschichten hinterfragst, die du dir selbst erzählst. Diese inneren Gespräche können vielfältig sein, zum Beispiel:


  • Einschränkende Glaubenssätze (Ich kann das nie schaffen oder Ich bin einfach nicht wie diese Menschen)

  • Pauschalisierungen (Keiner schätzt meine Arbeit)

  • Annahmen über die Zukunft (Sobald ich X erreiche, werde ich glücklich sein)


Unsere Glaubenssätze bestimmen unsere Handlungen und unsere Handlungen bestimmen unsere Ergebnisse. Wenn du also feststellst, dass dein Leben zu kompliziert ist, du dich überfordert fühlst oder du einfach unzufrieden bist, solltest du zunächst die zugrundeliegenden Überzeugungen angehen, die dich in diese Situation gebracht haben.


Tagebuch Übung: Vervollständige die Aussage Ich kann niemals ___________ mit allem, was dir in den Sinn kommt. Sobald du das getan hast, schreibe eine neue Geschichte für dich. Suche nach realen Gegenbeispielen, die beweisen, dass deine bisherigen Überzeugungen nicht der Wahrheit entsprechen.


Etabliere Systeme und Routinen


Eine effektive Strategie, um dein Leben zu vereinfachen, ist der Einsatz von Systemen und Routinen, um psychischen Stress zu minimieren.


Systeme und Routinen können beispielsweise folgendes umfassen:


  • Eine Morgenroutine, die den Start in den Tag erleichtert.

  • Eine Abendroutine, die dir hilft besser zu schlafen.

  • Ein System, um Ideen zu sammeln und zu organisieren.

  • Eine Routine zur wöchentlichen Überprüfung deines Budgets und zur Automatisierung von Zahlungen.

  • Ein Plan für regelmäßige Reinigungsarbeiten.

  • Ein effektives Planungssystem.


Durch die Einführung von Systemen und Routinen in dein Leben schaffst du eine Struktur, die dir Sicherheit gibt, weil du immer genau weißt, was zu tun ist. So bleiben alle wesentlichen Aspekte deines Lebens organisiert und unter Kontrolle.


Nimm dir Zeit zum Nachdenken


Ein weiterer Schlüssel, um dein Leben zu vereinfachen sind bewusste Pausen. Schaffe einen Moment zwischen deinen Impulsen und deinen Reaktionen. Hier ein paar Ansätze:


  • Bevor du einem spontanen Kaufimpuls nachgibst, warte 24 Stunden. Nutze diese Zeit, um deine wahren Beweggründe zu hinterfragen: Ist der Kauf ein echtes Bedürfnis oder eine emotionale Reaktion?


  • Wenn du spürst, dass du gleich wütend auf einen Freund oder einen Angehörigen reagierst, halte inne und reflektiere über die Ursache deiner Enttäuschung: Was ist der wirkliche Grund deiner Verärgerung?


  • Fühlst du dich von deiner To-Do-Liste erdrückt, nimm dir einen Moment, um einen Schritt zurückzutreten. Versuche, das Dringende von dem weniger Wichtigen zu unterscheiden.


Diese bewussten Pausen ermöglichen es dir, bedachter und in Übereinstimmung mit deinen wirklichen Werten und Zielen zu handeln.


Räum deinen physischen Raum auf


Ich könnte keinen Beitrag über die Vereinfachung des Lebens verfassen, ohne die Wichtigkeit zu betonen, überflüssige Dinge loszuwerden. Weniger Besitz zu haben, erleichtert das Leben zweifellos. Ein aufgeräumtes Zuhause schafft nicht nur mehr Platz in deiner Umgebung, sondern auch in deinem Kopf, was wiederum mehr Freiheit und Zuversicht gibt deine Ziele zu erreichen.


Der effektivste Weg, Überflüssiges in deinem Zuhause loszuwerden ist ein bewusster und durchdachter Ansatz. Starte damit dir klar zu machen, was du dir von deinem Zuhause und deinem Leben wünschst. Arbeite dann gezielt darauf hin, indem du alles entfernst, was nicht zu dieser Vision passt. Unser BienchenClub kann dir helfen, deine Vorstellungen von einem idealen Zuhause zu definieren und zu verwirklichen.


Akzeptiere langsamen Fortschritt und verabschiede dich vom Perfektionismus


Der Schlüssel zu einem einfacheren Leben ist, langsamen Fortschritt zu schätzen und den Perfektionismus hinter sich zu lassen. Auf diese Weise kannst du unnötigen Stress ablegen und ihn durch ein Gefühl von Gelassenheit und Wohlbefinden ersetzen.


Langsamen Fortschritt zu akzeptieren heißt, realistische Ziele zu setzen, stetige Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen, umfangreiche Vorhaben in kleinere, handhabbare Aufgaben zu unterteilen und den Weg genauso wertzuschätzen wie das Ziel.


Perfektionismus abzulegen bedeutet nicht aufzugeben, wenn nicht alles nach Plan läuft, zu akzeptieren, dass gut genug oft wirklich ausreichend ist und Fehler als Lernchancen zu sehen, statt sich vor ihnen zu verstecken.


1.031 Ansichten4 Kommentare

4 comentarios


Danke für den tollen Artikel 🥰

Me gusta
Contestando a

Sehr gerne❤️

Me gusta

Toller Artikel! Werde ich bestimmt nochmal lesen.

Me gusta
Contestando a

Das freut mich Dorothee 😍

Me gusta
bottom of page